CZ-Neuheiten für das Jahr 2018

Střelecká revue (Tschechische Republik), Nummer 4/2018

Die wichtigsten Neuheiten der Česká zbrojovka a.s. für den zivilen Markt stammten in den letzten zwei Jahren aus der Pistolenfamilie, deshalb war es zu erwarten, dass die Waffenfabrik aus Uherský Brod jetzt ihre Kräfte und Aufmerksamkeit in eine ein bisschen andere Richtung konzentriert. Ein interessierter Mensch konnte sogar abschätzen, welche Richtung es sein wird. Es gab hier nämlich eine Modellreihe der Langwaffen, in der eine längere Zeit nicht so viel passiert wurde.

Wir sprechen natürlich über leichte Kugelbüchsen CZ 527. Dieser Bestandteil des Portfolios aus Uherský Brod hat bisher keinen Generationswechsel durchgemacht – im Unterschied zu den Kugelbüchsen aus der Kategorie Medium und zu den Kleinkalibergewehren (somit sind die heutigen wichtigen Reihen CZ 557 und CZ 455 entstanden). Die Gesellschaft CZ hat zwar mehrmals angedeutet, dass sie mit einer solchen Modifizierung auch bei ihren populären Minimausern rechnet, aber es ist offensichtlich nicht ganz einfach, etwas wesentlich besseres auszudenken, als was kurz nach dem Ende des zweiten Weltkrieges die legendären Brüder Koucký vorgestellt haben. Das Modell CZ 527 wurde im Jahre 1990 vermarktet, jedoch seine elementaren Konstruktionszüge sind immer noch identisch mit dem ganz ursprünglichen Vierling aus Brno (Jahr 1948). Es ist schwer denkbar, dass eine Waffe seit unglaublichen 70 Jahren produziert würde, wenn sie nicht wirklich gelungen wäre.

Upgrade CZ 527

Anderes Thema ist es, dass sich seit diesen siebzig Jahren vieles geändert hat, von den bevorzugten Kalibern über die Lösungen der Konstruktionsteile bis zu Materialien und Technologien. Je nach dem wurden auch mehr oder weniger die Minimauser modifiziert, ursprünglich aus Brno, seit 1967 aus Uherský Brod. Das neueste Upgrade des aktuellen Modells CZ 527 kommt gerade im Jahre 2018. Die CZ spricht in diesem Zusammenhang über ein Facelift, jedoch einige Änderungen sind wesentlich tiefer als nur bei einem Facelift.

Wenigstens kurz das Wichtigste, worauf sich die Kunden freuen können: • Das Verschlussgehäuse aller Modelle CZ 527 wurde für die Herstellung an den modernen Dreh- und Fräsanlagen CNC modifiziert – es wird aus einem Vollmaterial hergestellt, was viele Vorteile bringt. Im Endergebnis ist die Waffe konstant mehr präzis.

  • Alle Modelle CZ 527 mit mechanischen Visierungen haben Korn sowie Kimme von der Kugelbüchse CZ 557 übernommen. Das heißt, es gibt ein seitlich geneigtes Kimmenblatt und einen höheneinstellbaren Korn, verdeutlicht durch eine rote lichtleitende Faser.
  • Die Oberflächenbehandlung der Holzschäfte der Kugelbüchsen CZ 527 mit der mechanischen Visierung plus die Varianten Exclusive Ebony Edition hat sich geändert, die Schäfte werden nicht mehr lackiert sondern mit einem Öl imprägniert. Der Grund dafür ist nicht nur besseres Design und einwandfreie Imprägnation, sondern auch einfachere Reparaturen der abgeschürften und beschädigten Stellen. • Gewinde an der Laufmündung für die Montage des Schalldämpfers und eines eventuellen weiteren Zubehörs – das werden wir bisher nicht in allen Versionen sehen. Jedoch das Ziel der >» CZ ist es, stufenweise auf diese Weise alle Kugelbüchsen CZ 527 ohne mechanische Visierung zu modifizieren.
  • Ab der zweiten Jahreshälfte 2018 sollen alle Metallteile der Kugelbüchsen CZ 527 sandgestrahlt werden. Ein Ergebnis dieses Prozesses ist eine satinmatte Oberfläche mit kleineren Reflexen und höherer Korrosionsbeständigkeit.

Drei neuen Minimauser

Neben diesen flächenmäßigen Änderungen hat die CZ für das Jahr 2018 einige neuen Modelle der leichten Kugelbüchsen vorbereitet. Die wichtigste Neuigkeit ist zweifellos CZ 527 Varmint MTR. Die Abkürzung bedeutet zwar Match Target Rifle, jedoch es handelt sich nicht um reine Sportspezialwaffe, sondern um eine hoch präzise Waffe, die auch für die Jagdaktivitäten bestimmt ist. Dem entspricht auch die Wahl des Kalibers: 222 Rem, 223 Rem und 6,5 Grendel (in allen Fällen mit einem abnehmbaren Magazin mit der Kapazität von 5 Patronen). Erfreulich ist insbesondere die letzte Position, weil diese relativ junge Patrone mit einer mittleren ballistischen Leistungsfähigkeit (vermarktet im Jahre 2004) sehr interessante ballistischen Leistungen bietet.

Das Modell CZ 527 Varmint MTR hat keine mechanische Visierung und ist mit einer ergonomisch bearbeiteten Schaft aus Nussbaumholz ausgestattet. Oberflächenbehandlung: Ölimprägnation. Abzugsmechanismus stammt von der Kugelbüchse CZ 557, der Schütze kann also die Abzugsganglänge einstellen und den Widerstand in der Spanne 10-22 N regulieren. Der kaltgeschmiedete dickwandige Lauf ist 650 mm lang und an seiner Einmündung finden wir ein Außengewinde für die Montage des Zubehörs. Das Ergebnis im großen und ganzen ist eine beachtenswerte Waffe (visuell sowie parametrisch), die Sie am überfüllten Markt sicher nicht übersehen.

CZ 527 Carbine Synthetic ist eine „Arbeitswaffe“ für die tägliche Praxis. Das heißt: kompakte Maße, leistungsfähige, ursprünglich Dienstpatronen 223 Rem und 7,62x39 (Magazinkapazität 5 Patronen), mechanische Visierung für eine schlagfertige Verwendung für eine kürzere sowie längere Distanz und ein modern designierter Polymerschaft mit einer anwenderkomforten Oberflächenbehandlung soft-touch.

Mit diesem Schaft ist auch die ziemlich spezielle, fast bizarre Variante ausgestattet: das Modell CZ 527 Suppressor Ready, es ist ein nur ein 880 mm langes „Büchslein“ mit dem Kaliber 300 AAC Blackout oder 7,62x39 und mit einem 16´´ Lauf, ausgestattet mit einem Gewinde für die Montage eines Schalldämpfers.

Außer diesen grundsätzlichen Neuigkeiten finden wir in der Familie CZ 527 noch eine kleinere Ergänzung: das Vollschaftmodell CZ 527 FS ist heute auch im Kaliber 22 Hornet zu bekommen, die traditionelle Version CZ 527 American wird auch in den Kalibern 7,62x39 a 6,5 Grendel hergestellt.

Zurück zur Tradition, kürzere Verschlussgehäuse

In der Modellreihe CZ 557, die die CZ durchlaufend „kalibriert“ je nach dem Marktfeedback, finden wir gleich mehrere interessanten Neuheiten. Das markanteste neue Produkt ist CZ 557 Lux II. Das Wort Neuheit hat jedoch in diesem Fall eine ein bisschen seltsame Bedeutung. Es handelt sich nämlich um ein Modell, mit dem die Waffenfabrik aus Uherský Brod auf die Tatsache reagiert, dass die meisten Jäger nur ungern ihre Gewohnheiten und Angewohnheiten ändern. Für diese Jäger ist die Basisausführung der 557 bis zu neuartig, es betrifft insbesondere das vollständig einstellbare Abzugsmechanismus, die Sicherungen blockieren den Verschluss und den 520 mm langen Lauf nicht.

Die Konservativen konnten hochschätzen, dass CZ 557 Lux II. einen klassischen Einabzug mit dem Rückstecher, Sicherung, die in der gesicherten Position auch die Verschlussbewegung blockiert, und den Lauf mit 610 mm hat. Der Schaft aus dem hochwertigen Nussbaumholz ist durch Schaftbacke an der linken Seite des Schaftes ausgestattet. Im Sinne der aktuellen Gewohnheiten ist der Schaft mit Öl imprägniert. In diesem Moment ist nicht nur die klassische Kastenmagazinausführung (Kaliber 7x64, 8x57 IS, 30-06 Sprg, Kapazität in alle Fällen 5 Patronen), sondern auch die Magazinausführung (308 Win, Kapazität 4 Patronen) vorbereitet.

Die nächste Neuheit ist so ein bisschen eine Fortsetzung der berühmten Reihe ZKK 600 der Gebrüder Koucký. In Rahmen dieser Reihe gab es drei elementare Verschlussgehäuse und Verschlüsse, unterschiedlich je nach der maximalen Patronenlänge. Die Kugelbüchse CZ 557 Lux SA (die Buchstaben am Ende bedeuten short action) ist für die Patronen 243 Win und 308 Win bestimmt. In beiden Fällen steht  eine Kastenmagazinausführung (5 Patronen) sowie Magazinausführung (4 Patronen) zur Verfügung. Mit einem standarden kaltgeschmiedeten Lauf beträgt die Gesamtlänge der Waffe 1040 mm, also im Vergleich mit dem Modell CZ 557 Lux um 30 mm weniger. Die Leermasse ist abhängig vom verwendeten Holz (bei den Lux-Gewehren aus Uherský Brod  ist es traditionell das Nussbaumholz, in diesem Fall mit Öl imprägniert) und beträgt nur ca. 3,1 kg. Einfach gesagt, es ist ein bisschen mehr kompakte und leichtere Leistungsbüchse, bei der das kürzere System eine schnellere Ladung ermöglicht.

Polymer mit der Backe, linkshändiger American

Neu ist auch das Modell CZ 557 Varmint Synthetic. Wie bereits durch den Namen angedeutet wurde, handelt es sich um eine Kombination des schwarzen Polymerschaftes der Kugelbüchse CZ 557 Synthetic (geeignet für Rechtshänder sowie Linkshänder und versehen mit einer angenehmen soft-touch Oberfläche) und des Systems CZ 557 Varmint. Das neue Element des Schaftes ist die beiderseitige, höhenverstellbare Backe in einer intensiv grünen Farbe. Zwecks einer einfachen Montage des Zielfernrohres gibt es an der Oberkante des Gehäuses die herabgesetzte Schiene Weaver. Die Verwendung der mechanischen Visierung wird nicht erwartet, es handelt sich um eine Sport- oder Jagdbüchse für das präzise Schießen auf längere Distanzen. Der dickwandige Lauf 520mm hat eine Einmündung mit dem Gewinde M18x1. Die Magazinkapazität beträgt wie bei dem ursprünglichen Holz-Varmint 10 Patronen, der Magazinabfang befindet sich in dem vorderen Teil des Abzugsbügels. Interessant ist die austauschbare Kugel des Verschlussspannhebels, die ergonomisch teilweise verstellbar ist. Nicht nur ein besseres Komfort wurde durch die Verwendung des Polymerschaftes erreicht, sondern auch eine Reduzierung des Gewichtes. Das Modell CZ 557 wiegt ca. 5 kg, Varmint Synthetic um ein Kilo weniger.

Die Backe des Polymerschaftes mit derselben Ausführung, nur anders gefärbt, wird neu auch zum Modell 557 Predator montiert – mit einer typischen Oberflächenbehandlung. Diese Kugelbüchse wird jetzt standardweise mit einem auf die Laufmündung angeschraubten Kompensator geliefert.

Die nächste Neuheit CZ des Jahres 2018 erfreut die linkshändigen Schützen. CZ 557 American LH ohne die mechanische Visierung ist gerade für sie bestimmt, einschl. der Backe an der linken Seite des Schaftes aus dem ölimprägnierten Nussbaumholz. Zur Verfügung steht eine Kastenmagazinausführung (30-06 Sprg, 5 Patronen) sowie Magazinausführung (308 Win, 4 Patronen).

Neue Kleinkalibergewehre

Mit den Kleinkalibergewehren hat sich die Waffenfabrik aus Uherský Brod in den letzten Jahren Mühe gemacht. Es ist also kein Wunder, dass in diesem Jahr das bereits sehr reiches Portfolio eigentlich nur durch das Modell CZ 455 Varmint Synthetic Kaliber 22 LR ohne mechanische Visierung ergänzt wurde. Aus dem Namen ist es bereits ersichtlich, dass der 525 mm lange, kaltgeschmiedete Lauf dickwandig ist. Was aber aus dem Namen nicht klar ist, ist das Gewinde am Lauf, an dem ein Zylinderkompensator mit hoher Anzahl der runden Löcher angeschraubt wird. Bei dem langen zweiundzwanziger verstehen wird den Sinn dieses Elementes nicht ganz, aber jedenfalls hat somit der Anwender eine Schnittstelle für einfache Montage eines Schalldämpfers zur Verfügung, dieser Dämpfer ist in vielen Länder populär oder sogar ab zu auch obligatorisch.

Der zweite Teil des Namens sagt, dass dieses Kleinkalibergewehr einen symmetrischen Schaft aus dem schwarzen Polymer hat. Wie es momentan in Uherský Brod üblich ist, die Oberfläche des Schaftes ist als soft-touch ausgeführt = angenehmer und sicherer Griff unter allen klimatischen Bedingungen. Standardweise wird zum Gewehr ein Magazin für 5 Patronen geliefert.

Drei neuen Kadetten

Wie wir gleich anfangs bemerkt haben, im Falle der Pistolen hat uns die CZ in den letzten zwei Jahren wirklich eine Menge der grundsätzlichen Neuheiten vorgestellt. Zuerst war es das primär Sportmodell CZ Shadow 2, letztes Jahr die Polymerpistole mit dem vorgespannten parallel laufenden Schlagbolzen CZ P-10 C. Die zweitgenannte Waffe soll ein erstes Mitglied einer mehrköpfigen Familie sein, jedoch der Start eines so anspruchsvollen Projektes wird offensichtlich in einen längeren Zeitraum verteilt. Gar nicht darüber zu sprechen, dass laut den zugänglichen Informationen ist die Kapazität in Uherský Brod durch die Bestellungen der Waffen aus dem bestehenden Portfolio überlastet

Jedoch auch im Jahr 2018 finden wird im Pistolenangebot der CZ Positionen mit der Bezeichnung New, anders geht es eigentlich heutzutage am Markt gar nicht. Auf den ersten Blick überraschend handelt  es sich um drei Kleinkaliberadapter Kadet für die Modelle CZ P-09, CZ 75 SP-01 und CZ Shadow 2.

Auf den zweiten Blick ist es ganz logische Reaktion der Waffenfabrik aus Uherský Brod auf ihre heutige Situation. Vom Konstruktionssicht war es wahrscheinlich keine schwierige Aufgabe, es wurde an ziemlich einfache und bereits bewährte Lösung vom Modell CZ P-07 Kadet angeknüpft (ausführlich darüber in SR Nr. 12/2016). Die neue Generation der Kleinkaliberkonversionen für die Pistolen CZ entsteht im Hinblick auf die verwendeten Technologien als Kooperation,  ist es für die Gesellschaft betrieblich keine große Belastung. Und zum Schluss – vollblütige Pistolen, modifiziert für Patronen 22 LR sind gerade cool. Oder mindestens so cool, dass es sich auch großen Spielern lohnt, sich diesem Thema zu widmen.

Der neue Dural-Kadet für Polymer SA/DA Modell CZ P-09 war keine Überraschung, es wurde darüber bereits im Zusammenhang mit dem Adapter für die kleinere 07 gesprochen. Genau gleich wie bei diesem Kompakt, kommt auch diese Pistole am Markt als eine selbständige Konversion, ihre Montage erfordert keine Anpassung, sowie als eine komplette Kleinkaliberpistole. Jemand kann vielleicht traurig sein – was die Magazinkapazität betrifft – die bleibt nämlich auch bei dieser größeren Waffe bei 10 Patronen. Im Hinblick auf die spezifische Form der 22 LR ist es halt ein Maximum, bei dem keine Probleme mit Zuführung auftreten. Interessant ist die höheneinstellbare Visiervorrichtung, übernommen vom Modell CZ Shadow 2, dank dem der Schütze einfacher und besser auf die unterschiedlichen Leistungen der zahlreichen Marken und Ausführungen der Patronen reagieren kann. Dieselbe Visierung gibt es auch beim Kadet für CZ P-07.

Überraschung sind die nächsten zwei neuen Kadetten. Im Falle der CZ 75 SP-01 deshalb, weil für diese Pistole der ursprüngliche Stahl-Kadet 2 für die Reihe CZ 75 verwendbar ist. Shadow 2 haben wir für ein so spezifisches Modell gehalten, dass wir ihn eigentlich keine Kleinkaliberkonversion erwartet haben. Jetzt haben wir die zwei – und sie sehen so gut aus, dass einige Besitzer dieser Modelle sicher überlegen werden, dass sie einen einfachen Umbau auf die Kleinkaliberpatronen überlegen sollen um somit ihr Schützenleben bunter zu machen. Von Konzeption her wurde hier wieder auf die Lösung der CZ P-07/CZ P-09 angeknüpft, grundsätzlich anders ist nicht bewegliche vordere Partie. Auch in diesem Fall ist die Magazinkapazität auf 10 Patronen beschränkt und in beiden Fällen wurde Visierung vom Shadow 2 benutzt.

Die Kadetten für CZ 75 SP-01 und CZ Shadow 2 werden nur als Konversionkits verkauft, kompletten Kleinkaliberpistolen wären im Hinblick auf die Produktionskosten zu teuer.

***

Im Jahre 2018 kommt ein umfangreiches Upgrade der ganzen Modellreihe CZ 527.

Neue Kleinkaliberadapter Kadet für Pistolen CZ 75 SP-01 und CZ Shadow 2 sind eine große Überraschung.

Foto Beschreibung | CZ 527 Carbine Synthetic – dieses Modelll ist bereits im Sinne des Upgrades der Minimausergewehre aus Uherský Brod durch Visierung aus der Kugelbüchse CZ 557 ausgestattet

Foto Beschreibung | CZ 557 Lux SA – Kastenmagazinausführung Kaliber 308 Win

Foto Beschreibung | CZ 527 Suppressor Ready

Foto Beschreibung | CZ 557 Varmint Synthetic

Foto Beschreibung | CZ 557 Lux II. Kaliber 308 Win In der Magazinausführung

Foto Beschreibung | CZ 75 SP-01 Kadet

Foto Beschreibung | CZ 455 Varmint Synthetic

Foto Beschreibung | CZ 557 American LH

Foto Beschreibung | CZ Shadow 2 Kadet – neben der Basisausführung mit dem Lauf 124 mm wurde auch eine Variante mit dem verlängerten Lauf und dem Schalldämpfer vorbereitet

Foto Beschreibung | CZ P-09 Kadet

SR 2018-4_45

SR 2018-4_46

SR 2018-4_47

SR 2018-4_48

SR 2018-4_49