Angefasst: John McPhee Testet Neue Pistole Aus Polymerwerkstoffen Von CZ

 

John-McPhee-CZ-09-Pic-17

John „Shrek“ McPhee, Sheriff von Bagdad

 

John ist Feldwebel der amerikanischen Armee außer Dienst und ehemaliges Mitglied der 1st SFOD-D (Delta Force) mit Spezialisierung auf Aufklärung. Er hat 21jährige Diensterfahrungen in der Sondereinsatzeinheit der amerikanischen Armee und 8 jährige Erfahrungen mit privatem Sicherheitsberatungsdienst und der Schießausbildung. Elf Jahre von seiner Militärkarriere verbrachte er im Einsatz gegen Aufständische in tausenden Missionen, bei denen die absolute taktische Genauigkeit, präzises und chirurgisch exaktes Schießen für den Erfolg der Mission ausschlaggebend waren. Die Befähigung von John und seine ausgezeichneten Kenntnisse der Schusswaffen sowie ihr operativer Einsatz sind auf seinen eigenen, hart erworbenen Erfahrungen und Erkenntnissen gegründet. Er beteiligte sich am Testen von allen Waffentypen für Rüstungslieferanten und er ist Autor von Begutachtungen für Waffen entwickelnden Firmen, deren Ziel die Qualitätssteigerung ihrer Erzeugnisse ist. Er stellt die Ausbildung in der Waffenbedienung, der Nahkampftaktik sicher und erbringt Sicherheits- und Konsultationsdienste für das Verteidigungsministerium, Polizeitruppen, private Sicherheitsfirmen sowie gewöhnliche Bürger.

 

CZ P-09

Erste Pistole mit Polymerrahmen war die Pistole Heckler & Koch VP70 9 mm. Pistolen mit Polymerrahmen existieren bereits seit den fünfziger Jahre des zwanzigsten Jahrhundert, ihre Popularität gewannen sie aber erst in der Hälfte der neunziger Jahre. Mehr als zwanzig Jahre benutzte ich Pistolen als Fallschirmjäger und Scharfschütze der Sondereinsatzeinheit der amerikanischen Armee in Gefechtshandlungen und benutze sie gegenwärtig als Instrukteur für Schießausbildung. Meine Pistolenkenntnisse stammen aus mehr als 20 Jahren ihrer Benutzung in realer Welt und aus hart gewonnenen Erfahrungen. Sie beruhen an Ereignissen, während denen bei der Ausübung meines Berufes der Erfolg der Mission sowie mein Leben von der absoluten Genauigkeit abhingen und ein Versagen wäre fatal. Meine Leidenschaft für Schusswaffen treibt mich dazu, dass ich mich immer bemühe, der Funktion, der Mechanik, der Ergonomie und der Genauigkeit jeder Waffe, die ich benutze oder besitze, auf den Grund zu kommen. Ich kam darauf, dass irgendein Pistolentyp von irgendeinem Hersteller keine Lösung, die allen genügt, also keine „schlüsselfertige“ Lösung ist. Die Auswahl ihrer Pistole sollte sich auf ihren Anforderungen oder „Notwendigkeiten“ gründen, die ihnen Sicherheit und Behaglichkeit für beabsichtigte Verwendung der Waffe gewähren; ob es sich um Waffe zum persönlichen Schutz oder Dienstwaffe handelt. Alle meine „Notwendigkeiten“ in der Vergangenheit bedeuteten immer kostspielige Anpassungen der Pistole, bis ich            auf die CZ P-09 kam. Vor einigen Monaten hatte ich die Gelegenheit, neue Pistole in Standardgröße mit Polymerrahmen von CZ, Modell P-09 zu kaufen. Und die Leistungen der CZ P-09 machten auf mich wahrhaftig Eindruck.

 

CZ_P-09

 

EIGENSCHAFTEN DER CZ P-09

  • Kapazität 19+1 (15+1) Patronen
  • Polymerrahmen mit taktischer Picatinny-Schiene gemäß MIL-STD 1913
  • Austauschbare Bedienelemente, manuelle Sicherung oder Entspannhebel
  • Abzugssystem Omega
  • kaltgeschmiedetes Präzisionslauf
  • Zündstift-Blockierung

 

GENAUIGKEIT

Eingangs würde ich sagen, dass alle Pistolen CZ durch ihre Genauigkeit weltbekannt sind. Ich persönlich denke, dass diese Genauigkeit durch den hochwertigen Lauf von CZ und die Art des Laufverschließens bedingt ist. Ich nehme an, dass der Lauf der P-09 gleich wie der Lauf der SP-01 ist. Darüber hinaus wird es sich fast bestimmt um den gleichen Lauf wie beim legendären Modell CZ 75 handeln. Auch wenn er unter den einheitlichen Modellen wohl nicht ausgetauscht werden kann, ist es der gleiche, an ähnlichen Schmiedemaschinen bearbeitete Lauf. Was die Genauigkeit betrifft, erreichte ich in der Praxis (dies soll nicht als Reklame oder Vorlesen aus dem Manual dienen, es geht um meine praktische Erfahrung vom Schießstand), mit der Pistole CZ auf 100 Yards 5 Treffer von 5 Schüssen sowie 10 Treffer von 10 nacheinander folgenden Schüssen. Während ich mit meinen anderen Pistolen so dreimal bis viermal von fünf Schüssen treffen würde. Ich meine, dass es mit der Anordnung des Schlagmechanismus der Pistole zusammenhängt. Wenn ich zum Beispiel mit einer Pistole mit ähnlichem Kaliber wie die CZ eine Schussgruppe auf 100 Yards mit Streuung bis 12 Zoll schieße und mit Pistole CZ auf gleiche Entfernung Streuung von 6 Zoll erreiche, dann hat die sechs-Zoll-Gruppe höheren Genauigkeitsgrad und größere Chance das Ziel zu treffen. Gleiche Leistungen erreichte ich auch auf 200 Yards, wo ich wieder die Zielscheibe fünfmal von fünf Schüssen traf. Ich denke, dass die CZ P-09 wohl in der Gegenwart die genaueste hergestellte Pistole mit Polymerrahmen ist.

 

Ergonomie

 

John McPhee CZ 09 Pic 5

Die Pistole CZ P-09 lässt sich schlichtweg gut halten. Die Pistole CZ bringt die Elemente des „menschlichen Faktors“ auf vollkommen anderes Niveau. Drei Haupteigenschaften der P-09 tragen zu guter Ergonomie bei:

 

  1. Die CZ verwendet Stahlmagazin, was größere ergonomische Flexibilität von CZ P-09 ermöglicht. Das Stahlmagazin ist kleiner als herkömmliche Magazine aus Kunststoff. Es ist fester und ermöglicht Verwendung eines kleineren Griffstücks. Das Magazin aus Kunststoff muss dicker und breiter sein, um die gleiche Festigkeit wie sein Gegenstück aus Stahl zu erreichen. Die Pistole mit Magazin aus Kunststoff bedeutet also voluminöseres Griffstück. Das ist der Hauptgrund von Beanstandungen bei allen Polymermagazinen für Pistolen. Weil die CZ Stahlmagazine verwendet, ist das Griffstück um etwas schmaler, was die Leute erfreut, die kleineres Griffstück brauchen.
  2. Der Abzugsbügel ist geräumig und ermöglicht Benutzung in Handschuhen. Diese Eigenschaft der Pistole ermöglicht einfach und leicht den Abzug zu betätigen, weil es im Abzugsbügel genug Platz gibt, ob sie Handschuhe tragen oder nicht.
  3. Weitere Eigenschaft ist die Riffelung des Kunststoffes. Jede Pistole hat am Griffstück irgendwelche Riffelung oder Striche, deren Zweck schlichtweg ist, größere Kontrolle über der Waffe sicherzustellen. Ohne Riffelung wäre die Oberfläche zu glatt und die Pistole ließe sich schlecht halten. Normalerweise, sowie ich eine Pistole kaufe, passe ich mir das Griffstück aus Kunststoff mit Hilfe des Lötkolbens so an, dass es gut in der Hand hält. So sichere ich mich nachträglich ab, damit mir die Pistole nicht aus der Hand entgleitet. Das Musterbild der Riffelung des Griffstücks der P-09 ermöglicht mir doch hervorragende Kontrolle über die Waffe und lindert meine Befürchtungen vor dem Fallenlassen. Schön ist, dass ich in dieses Griffstück nichts einbrennen muss, um zum ersehnten Ergebnis zu kommen, das ich von der Oberfläche des Griffstücks erwarte.

 

BEDIENELEMENTE

Im Unterschied zu Mehrheit von gängigen Pistolen mit Polymerrahmen wird die CZ P-09 mit großen Bedienelementen geliefert. Als ich sie zum ersten Mal sah, um ehrlich zu sein, wusste ich nicht, was ich denken soll. Aber ich kann bezeugen, dass ihre Finger es am besten erkennen werden. Es ist mir während der ersten zehn Minuten mit der Pistole nicht ein einziges Mal passiert, dass ich beim Laden den Verschlussfang verfehlt hätte. Der Verschlussfang der CZ P-09 ist groß, er hat gute Breite und er wird leicht in Anwendung gebracht. Normalerweise sind die Bedienelemente winzig klein und man kann sie mit dem Daumen oder Zeigefinger schlecht hantieren. Und damit meine Frustration wegen der kleinen Bedienelemente noch größer wäre, bin ich Linkshänder, sodass, wenn ich mit dem Verschlussfang hantiere, tue ich es mit linkem Zeigefinger und das geht mit kleinem Verschlussfang niemals gut. Die geräumigen Bedienelemente des Modells CZ P-09 nehmen Rücksicht auf linkshändige Schützen wie mich und das wird geschätzt.

Die CZ P-09 wird standardmäßig mit zwei Bedienelementen geliefert. Jede Pistole ist mit Entspannhebel und mit manueller, beidseitige Montage ermöglichender Sicherung ausgestattet. Die Hebel der Sicherung sind Bestandteil der Packung und der Endnutzer kann sie einfach anstelle des Entspannhebels austauschen. Der Entspannhebel ist federbelastet. Wenn sie den Entspannhebel unterwärts ziehen, wird der Hahn sozusagen zur Hälfte oder zu 10 % entspannt, was bedeutet, dass die Pistole gesichert ist. Weil der Entspannhebel federbelastet ist, kehrt er nach dem unterwärts ziehen zwecks Entspannens der Pistole in die ursprüngliche Lage zurück und ist dann zum eventuellen weiteren Entspannen der Pistole bereit. Das ist der beste Typ des Entspannhebels. Dieser Typ ist besser, wenn sie die Pistole in der Hose, in Tasche oder in Handtasche tragen. Es existiert, mit dem Hahn in vorderer Lage, nahezu keine Möglichkeit, dass die Waffe in dem Raum, wo sie abgelegt ist, auslöste.

Zweites Bedienelement ist die manuelle Sicherung. Sie ermöglicht das Halten der Pistole im Single-Action-Modus. Der Hahn verschiebt sich beim Spannen der Pistole nach hinten, die Patrone wird in das Patronenlager geladen und sie müssen die Sicherung manuell sichern. Diese Eigenschaft hält die Pistole im Single-Action-Modus und erfordert manuelle Sicherung der Pistole. Die Möglichkeit mit der Sicherung ist für Polizeibeamten oder für jemanden geeignet, der die Waffe dienstlich trägt. Am besten ist das Tragen der Waffe im offenen Holster (an der Hüfte oder am Gürtel), gesichert und gespannt.

 

Funktionen und Abzug

Die CZ P-09 ist eine SA/DA Pistole. Das bedeutet, dass man mit ihr im Double-Action- sowie Single-Action-Modus schießen kann. Im Double-Action-Modus sind sie derjenige, der den Abzug bis zum Anschlag durchdrücken muss, damit die Waffe feuert. Nach dem Schuss verschiebt sich der Verschluss nach hinten und dann nach vorne zum Laden einer weiteren Patrone, wodurch auch der Hahn nach hinten verlagert. Der zweite Schuss sowie weitere folgende Schüsse finden nunmehr im Single-Action-Modus statt. Ich denke, dass es sich um den besten SA/DA Abzug handelt, mit der ich jemals schoss.

 

John-McPhee-CZ-09-Pic-8

 

Ich kenne Pistolen mit Double-Action-Abzügen bereits aus meiner Wirkung in der Armee. Aber ich denke, dass der Abzugswiderstand bei anderen Dienstpistolen weitaus größer ist, als beim dem Double-Action-Abzug der Dienstpistole CZ P-09. Bei der Benutzung der CZ P-09 (und wieder gehr es weder um Reklame noch um aus dem Manual herausgelesene Kenntnisse, alles ist auf meinen Erfahrungen vom Schießstand gegründet) stellte ich fest, dass im Double-Action-Modus der Abzugswiderstand der CZ P-09 reine 10 Pfund beträgt. Im Single-Action-Modus macht dann der Abzugswiderstand nette 3 Pfund aus. Es handelt sich um einen saubersten SA/DA Abzug, mit dem ich nach langer Zeit schoss.

 

Visierungen

Die Visierungen der Pistole CZ P-09 sind niedrig, Typ „Defender“. Normalerweise, wenn ich eine Pistole kaufe, tausche ich als erstes die gebräuchlichen Visierungen für die aus, die den ähnlich sind, die auf die CZ P-09 standardmäßig montiert werden. Die CZ P-09 wird ebenfalls mit 3-Punkt-Tritiumvisierungen geliefert. Die Tritiumvisierungen mag ich sehr, sie eignen sich ausgezeichnet beim Schießen unter niedrigen Sichtverhältnissen oder bei Operationen bei Stromausfällen. Mich persönlich irritieren die 3 leuchtenden Punkte ein wenig, sodass ich immer schwarzen Filzstift nehme und die 2 Punkte an der Kimme einfärbe. So bleibt mir in der Nacht nur ein vorderer Punkt übrig. Und warum habe ich 1-Punkt- als 3-Punkt-Visierungen lieber: beliebige Punkte oder Striche in verschiedenen Farben erkenne ich in Stresssituation möglicherweise nicht und ich werde mich nach ihnen nicht orientieren können. Wenn man nur ein Punkt in der Mitte der Zielscheibe hat, das Geschoss findet eher den Weg dorthin. Es ist selbstverständlich von den persönlichen Präferenzen abhängig, ich gebe den Vorzug einem Punkt am Korn.

Außer den Tritiumvisierungen mag ich auch einen dünnen Korn und Kimme mit breitem Einschnitt. Das beschleunigt etwas das Schießen. Das wirkt sich an gesteigerter Geschwindigkeit und Leistung bei Geschwindigkeitsübungen aus. Mit den Standardvisierungen der CZ P-09 verzeichnete ich niemals Probleme mit Geschwindigkeit. Es ist interessant, dass ich während der praktischen Verwendung der CZ P-09 am Schießstand irgendeine Änderung der Geschwindigkeit wegen der Visierungen, beim Ziehen der Waffe, beim Nachladen erwartete, aber es war alles genauso, wie bei anderen Pistolen. Gewöhnlich dauert es bei mir so zwei Wochen bis zu einem Monat, ehe ich irgendwelche Pistole vollkommen beherrsche, aber mit der CZ P-09 war es so, als ob ich sie bereits jahrelang benutzt, trainiert und im Besitz hätte.

 

MAGAZIN

 

John-McPhee-CZ-09-Pic-11

 

Das Magazin der CZ P-09 fasst 19 Patronen. In die Pistole passen also insgesamt 19+1 Patrone (1 im Patronen lager und 19 im Magazin) hinein. Jeder sagt, dass man beim Kampf Patronen zählen sollte. Das schon, man sollte. Aber schauen sie: in der schlimmsten Situation, in der sie jemals geraten können, werden sie kaum Laune auf irgendwelches Zählen der Patronen oder auf Nachdenken haben, wie viele sie bereits verfeuert haben, bevor sie nachladen. Wenn ich Zweifel über die Patronenanzahl im Magazin habe, wechsle ich bei der nächsten sicheren und passenden Gelegenheit Magazin aus, besonders wenn es nicht viel länger als eine Sekunde dauert. Und noch was anderes, ich habe in der Pistole lieber mehr Patronen.

 

WARTUNG

Nun wollen wir uns ein paar Sachen über die anwenderbezogene Wartung sagen. Das Zerlegen der CZ P-09 ist sehr einfach. Das Zerlegen ist so leicht, weil dazu eigener Schlüssel den Dienst erweist, als das Magazin. Fangen sie mit der Herausnahme der Patrone und des Magazins an. An der linken Verschlussseite befindet sich ein Einschnitt, der mit dem Einschnitt an der hinteren Rahmenseite fluchten muss. Mit der rechten Hand halten sie die beiden Einschnitte ausgefluchtet, nehmen die Ecke des Magazins und drücken auf den Verschlussfang. Danach ziehen sie den Verschlussfang hinaus. Das ist eine geniale Konstruktion! Es trägt zur Anwendungsfreundlichkeit für den gefechtsmäßigen Schützentyp bei, der vielleicht kein Werkzeug zur Verfügung hat, der aber die Pistole schnell und in Eile zu zerlegen benötigt. Besonders das Herausnehmen des Verschlusses ist sehr einfach. Sie verwenden die Ecke des Magazins, fluchten die Striche am Verschluss und am Rahmen aus, und das war`s. Der Verschluss fährt aus.

 

ZUBEHÖR

Das Magazin der CZ P-09 fasst 19 Patronen. In die Pistole passen also insgesamt 19+1 Patrone (1 im Patronen

Die Pistole CZ P-09 ist funkelnagelneu, und als ich Holsterhersteller anzurufen begann, bot mir für sie keiner von ihnen wirklich ein gutes Holster an. Ich musste mich anpassen und improvisieren. Ich entschied mich zu meinen Schießanfängen und Armeeerfahrungen zurückzukehren und verwendete mein Bereitschafts-Gürtelholster Safariland 568. Es handelt sich um universales Lederholster. Die Sondereinheiten in meinem Betätigungsgebiet benutzen es bereits über 20 Jahren. Über den Ursprung dieses Holsters ist mit nichts bekannt, aber ich nahm einfach das Holster Safariland 568, löste an ihm ein wenig die Schrauben, passte es für die CZ P-09 an und das war´s. Die Firma Safariland arbeitet gegenwärtig auch am Diensttyp des Holsters für CZ P-09. Ich benutze mein universelles Holster Safariland ganz problemlos. 568 ist ein von den besten Holstern überhaupt. Ich würde es jedem empfehlen, der ein Gürtelholster benutzt.

Weitere Sache, die ich zusammen mit der CZ P-09 benutze, ist der Gürtel Safariland mit Magazintasche Modell 71-2-55 für ein Magazin. Es handelt sich um universelle Gürtelmagazintasche. Ich benutze die universellen Magazintaschen wegen ihrer Allseitigkeit und der Vielfältigkeit meines Arsenals. Ob ich zum Schießen Glock, Sig, Beretta oder 1911 benutze, diese Magazintaschen eignen sich für alle Magazine sowie für Situationen, in die ich geraten kann. In der Gegenwart stellt Safariland außer den in den Gürtel einkomponierten Magazintaschen auch Magazintaschen zum Einklipsen am Gürtel mit Hilfe eines Klips. Früher hängte ich an den Gürtel mit der Magazintasche 71-2-55 noch eine Magazintasche 744 mit Klips. So dass das neue Modell für mich bedeutet ein Plus und größere Annehmlichkeit. Man kann darüber lachen, wenn man will, aber es ist einer Frage der persönlichen Präferenzen. Am liebsten benutze ich die universelle Magazintasche, weil ich aus einigen verschiedenen Pistolen mit einigen verschiedenen Magazinen schieße und dieser Gürtel mit der universellen Magazintasche von allen schlicht der vielseitigste ist. Seinen Preis könnte man mit Gold aufwiegen.

 

KOSTEN

Die Firma CZ will von ihnen nicht, dass sie nach dem Kauf ihrer Pistole irgendwelche weitere Mittel verausgabten. Sie glaubt, dass wenn sie die Pistole CZ kaufen, dann sollte es um vollkommene Lösung ohne Notwendigkeit von irgendwelchen Anpassungen gehen. Ich persönlich habe Neigung zu Sparsamkeit. Ich habe auch eine Menge von weiteren Pistolen mit verschiedenen Zubehörteilen und Anpassungen. In Anbetracht der gegenwärtigen ökonomischen Schwierigkeiten bewegen sich Investitionen in Waffen eher im Bereich des Vorhabens oder der persönlichen Wünsche als der wirklichen Anschaffung. Die Pistolen CZ bieten mehr als nur Genauigkeit an, sie bieten ordentlichen Schuss für ein Busserl an und darin steckt ihre Anziehungskraft für Waffenbesitzer.

 

Spezifikation:CZ P-09
Kaliber:9 mm, .40 S&W
Magazinkapazität:19 (15)
Gewicht:1,850 Pfund
Gesamtlänge:8,100 Zoll
Länge des Laufs:4,530 Zoll
Höhe:5,790 Zoll
Breite:1,460 Zoll
Rahmen:Polymerwerkstoff
Griff:Polymerwerkstoff
Lauf:Kalt geschmiedet
Abzug:OMEGA DA/SA
Visierungen:Fest, niedriges Profil, Tritium-Visier

 

Zusammenfassung

Das Schießen aus der Pistole CZ P-09 ist ganz und gar einfach. Die Leistungen sind solide, von der Genauigkeit des Laufs bis zu den Leistungen in ungünstigen Bedingungen, unter den es bei der Mehrheit von Pistolen mit Polymerrahmen zum Versagen käme. Der Abzugsgang ist gut und sauber. Die Genauigkeit der Pistole übertrifft alles und ich kann sie in diesem Sinne nur sehr loben. Ich nahm die neue Pistole aus der Verpackung heraus und schob in sie ein volles Magazin hinein. Ich feuerte drei Schüsse auf 100 Yards ab und traf, danach drei Schüsse auf 200 Yards und traf wieder. Erste sechs Schüsse; kein Öl, keine Wartung, nichts – und kein Problem. Ich wechselte einfach nur die Magazine aus und schoss. Mittlerweile feuerte ich mit der CZ P-09 Tausend Schüsse ab und die Ergebnisse sind überwältigend. Ich kann mich überhaupt nicht beklagen und dabei bekam von mir meine CZ P-09 mittlerweile keinen Tropfen Öl. Ich werde sie wohl nicht ölen, bis ich nicht so 8 000 Schüsse abfeuere oder bis sie selbst sagt. Es ist mir noch nicht passiert, dass sie versagt hätte. Also, wenn ich an die 8 000–10 000 Schüsse abgefeuert habe, werde ich über die CZ P-09 einen weiteren Artikel schreiben, damit sie erfahren, wie es ausgegangen ist.

 

John-McPhee-CZ-09-Pic-21

Ich verwendete zum Schießen keine konkrete Munition. Aus meinen Waffen Kaliber 9mm schieße ich mit allem möglichen, von billigen Patrone mit Stahlmantel bis zu sehr teureren Munition. Ich werfe immer alles in eine Schachtel zusammen und es ist mir egal, was ich mitnehme. Bisher hatte ich keine, mit dem Übergang von einem Typ der Munition auf einen anderen, verbundenen Mängel. Den Leistungen der CZ P-09 kommt bei Verwendung von gleichen billigen Patronen keine andere von meinen Pistolen gleich.

 

Die Eigenschaft der CZ P-09, die ich hauptsächlich den Neulingen unter den Schützen sehr empfehlen würde, ist die Möglichkeit der Verwendung des Entspannhebels anstelle der Sicherung. Hier der Grund dafür: sie müssen mit dem Entspannhebel nach dem Schuss lediglich folgendes tun, den Hahn der Pistole entspannen. Wenn sie die Sicherung benutzen, so müssen sie vor dem Schießen die Waffe entsichern und nach dem Schuss wieder sichern. Ich persönlich begann mit dem Entspannhebel. Aber die manuelle Sicherung an der CZ P-09 machte mir auch Spaß. Der Austausch gegen die zweite Variante ist einfach und ich führe ihn selbst durch. Es gibt an diesen Pistolen nichts Schwieriges. Sie sind so hergestellt, dass sich den Benutzer selbst auswählen kann, ob er die manuelle Sicherung oder den Entspannhebel verwendet.

Die CZ P-09 ist ein Knüller für ein Butterbrot. Diese Pistolen werden zum Preis um die 500 Dollars verkauft. Bei der Inbetriebnahme musste ich für diese Pistole zusätzlich nichts ausgeben. Ich führte an ihr keine Anpassungen durch und werde wahrscheinlich auch keine durchführen müssen. Sie hat nämlich Visierungen, die ich mag, guten Abzug und sie ist entsprechend der Strategie von CZ hergestellt: „Wir wollen gute Pistole produzieren, für die sie zusätzlich nichts bezahlen müssen“. Ich denke, dass das eine geniale Strategie ist.

Ich möchte nicht zu Letzt den Menschen von CZ-USA ausgezeichnete Note für den Kundenservice geben. Ihre nicht gespielte und behagliche Einstellung könnte Vorbild für das Kundenservice und die -unterstützung sein. Wer möchte Zeit mit schwerfälligem und verdrossenem Personal verlieren oder sich Gelaber der Firmenvertreter nachdem anhören, was sie schon von ihnen Geld einkassierten. Ich hätte mir gewünscht, dass mehrere Gesellschaften aus dieser Branche auf diese Art und Weise Geschäfte machen würden, wie es die von CZ-USA tun. Dort sind sie nett, entgegenkommend, anständig und unter allen Umständen pünktlich. Die Verhandlung mit den Menschen von CZ-USA hätte vielleicht nicht besser sein können.

 

 

Autor und Quelle: John McPhee, www.shootersmagazine.com, 6. Januar 2014