Exklusiv: „Direkt aus dem Karton“ - Bericht vom Schießplatz

Das Testen einer Waffe direkt aus der Produktion, also wenn sie das erste Mal auf dem Schießplatz aus dem Koffer genommen wird, ist eine zuverlässige Art, wie die einzelnen Kurzfeuerwaffenmodelle untereinander verglichen werden können. Eine Pistole kann gut aussehen, gut in der Hand liegen und bequem zu tragen sein, wenn sie aber auch auf sieben Yard (ca. 6,5m) ein unzuverlässiges Ergebnis schießt, ist etwas falsch. Deshalb ist die häufige Frage: „Wie schießt sie? zwar ungenau und verführend aber auch begründet.

 

Sie müssen dabei nicht einmal Angehöriger einer Spezialeinheit oder Kriegsveteran sein, um diese Frage zu beantworten. Sie benötigen nur einen Schießplatz, eine Schießscheibe und ein paar Patronen. Ich habe auch noch meinen sechszehnjährigen Sohn Harrison mitgenommen. Die Waffe haben wir dabei in dem Zustand gelassen, wie sie aus dem Werk ausgeliefert wurde. Auch wenn Reinigen immer ein guter Einfall ist, wollten wir den ersten Eindruck „direkt aus dem Karton“ erleben.

 

CZ P-07_1-800

 

Die Wahl fiel auf die Pistole CZ P-07 aus der Produktion der Česká zbrojovka. Sie hat einen Polymerrahmen und ein 15-Schuss-Magazin Kaliber 9x19. Harrison bemerkte beim ersten Blick richtig, dass sie eine ähnliche Größe wie die Glock 19 hat, „stark“ aussieht und super in der Hand liegt.

 

Die Pistole funktioniert konstruktiv auf dem Prinzip SA/DA mit Außenhahn und ist im Standard mit Löser des gespannten Hahns aus Sicherheitszacke ausgestattet. Dieses Sicherheitselement kann dabei einfach gegen eine manuelle Sicherung gewechselt werden, die Bestandteil der Verpackung ist und die Pistole so im Zustand - gespannt - gesichert getragen werden kann. Auf dem Schießplatz habe ich die CZ vorsichtig aus dem Koffer genommen, die Funktionen geprüft und mich überzeugt, dass sie nicht geladen ist. Beide haben wir uns Kopfschützer und Brille aufgesetzt und ich habe das erste Magazin mit Schießscheibenmunition American Eagle 9x19 gefüllt. Ich setzte das Magazin ein, lockerte den Verschluss und zielte.

 

Sieben Yard entfernt standen mehrere Shoot-N-C Scheiben vom Hersteller Brichwood Casey. Der Durchmesser des schwarzen Felds ist 8 Zoll (ca. 200 mm)und die einzelnen Treffer werden durch leuchtenden gelbgrünen Rand hervorgehoben.

 

Shooting CZ P-07-800

 

Mit dem Entspannhebel brachte ich den Hahn in vordere Stellung, dabei verschob sich die Abzugszunge leicht nach vorn zum Abzugsbügel. Der Abzug ging lange, schwerer aber fließend. Die übrigen Schüsse im SA Regime hatten einen niedrigeren Widerstand und wieder längeren aber fließenden Gang. Die Schüsse trafen die Scheibe und die Patronen wurden regelmäßig und zuverlässig ausgeworfen. Der Rückschlag war bemerkbar, konnte aber nicht als stark oder unangenehm bezeichnet werden. Die einfache Dreipunktvisiervorrichtung kehrt schnell Visierlinie zurück. Die meisten meiner Treffer befanden sich auf einer Fläche so groß wie ein Softball.

 

Harrison verschoss nach mir ein weiteres Magazin mit dem gleichen Ergebnis.

 

„Nun, wie schießt sie, mein Sohn?“

 

Technisch konzentrierte sich meine Frage eher auf sein Gefühl beim Schießen mit der P-07, auf den Schießkomfort der Waffe als Ganzes.

 

„Sie ist überwältigend, Papa.“

 

Nach dieser hoch technischen Antwort beendeten wir das Schießen und reinigten die P-07 und bereiteten sie auf den nächsten Besuch des Schießplatzes vor. Sie wird noch eine passende Tasche brauchen, damit wir das verdeckte Tragen der Pistole ausprobieren können. Bis jetzt bestand die P-07 „aus dem Karton“ unseren Test mit ausgezeichnet.

 

CZ P-07_2-800

 

 

Quelle: http://gunsmagazine.com/exclusive-an-awesome-out-of-the-box-range-report/